Trockenfutter oder Nassfutter

Sie müssen sich für ein Tierfutter entscheiden, aber für welches entscheiden Sie sich? Der Thunfisch oder der Truthahn? Das Lamm oder das Rindfleisch? Nass oder trocken? Es kann sich verwirrend anfühlen, aber es ist nicht so kompliziert, wie es aussieht. Einige Leute entscheiden, welche Nahrungsmittel sie an ihre Haustiere verfüttern wollen, einige basieren ihre Entscheidung darauf, was ihre Freunde an ihre Haustiere verfüttern, andere halten sich an die Empfehlungen des Züchters und wieder andere gehen an die Ratschläge ihres Tierarztes. Und dann ist da noch der Einfluss von Hunderten von Fernseh- und Zeitschriftenwerbungen, die alle den Anspruch erheben, die höchste Qualität zu sein.

Also, für wen entscheiden Sie sich? Lassen Sie uns unten an einige der Messingnägel gelangen, damit Sie eine informierte Entscheidung im Nahrung für Haustiere Gang treffen können.

Nassfutter für Haustiere: Vor- und Nachteile

Nicht alle Tiere trinken so viel Wasser, wie sie sollten. Feuchte Nahrungsmittel können eine gute Quelle der Hydratation sein, wenn Ihr Tier die Art ist, die widerstrebend ist, ausreichende Mengen Wasser zu trinken, die auch bedeutet, dass Ihr Haustier eine größere Portion pro Mahlzeit genießen kann, ohne mehr Kalorien ihrer Diät hinzuzufügen. Und dann gibt es noch gesundheitliche Überlegungen, die Nassfutter zu einer praktischen Wahl machen können. Ältere Tiere, die einige ihrer Geruchssinne verloren haben, sind möglicherweise eher geneigt, eine Nahrung zu essen, die einen reicheren Geruch und Geschmack hat, wie z.B. Nassfutter. Dies ist auch eine gute Alternative, wenn ein Haustier krank ist und nicht so gut riechen kann oder keinen Appetit hat. Dieses versichert, dass sie die:

  • Proteine,
  • Vitamine
  • Mineralien

erhalten, die sie ihre Gesundheit beibehalten müssen. Nassfutter ist auch für Hunde mit fehlenden Zähnen, schlecht ausgerichteten Kiefern oder kleineren Mündern eine gute Wahl.

Nassfutter – Hunde lieben es

Es gibt mehrere Nachteile für weiches Hundefutter. Einige Haustiere machen beim Verzehr von Nassfutter ein Chaos, und diejenigen mit einer Neigung zur Entwicklung von Zahnproblemen benötigen eine aufmerksamere Zahnpflege. Nasse Lebensmittel haben nach dem Öffnen ihre Haltbarkeit verloren. Es muss abgedeckt und gekühlt und schnell verwendet werden, bevor es verderben kann. In manchen Fällen ist Nassfutter nicht so wirtschaftlich wie Trockenfutter. Abhängig von der Qualität der Lebensmittel (und Sie werden die beste Qualität in Ihrer Preisklasse wählen wollen) kann Nassfutter teurer sein als Trockenfutter und muss in kleineren Mengen gekauft werden

Trockenfutter für Haustiere: Vor- und Nachteile

Die bequemste Art von Futter, zur Lagerung und Fütterung, ist Trockenfutter. Das Futter kann weggelassen werden, damit das Tier in seinem eigenen Tempo essen kann, ohne Angst vor Verderb zu haben. Tatsächlich schätzen viele Haustierbesitzer die Bequemlichkeit, eine Schüssel mit genügend Futter zu füllen, um das Haustier den ganzen Tag, wenn nicht gar Tage, zu füttern, im Falle von Katzen, die zu Hause gelassen werden, während die Besitzer kurze Reisen von zu Hause weg unternehmen.

Trockenfutter und dei Macht der Gewohnheit

Trockenfutter ist für viele Tierhalter eine absolute Bequemlichkeit. Essen kann stundenlang, wenn nicht sogar tagelang weggelassen und nicht verdorben werden. Trockenfutter ist einfacher zu lagern – ein großer Kunststoffbehälter mit einem dichten Deckel reicht in der Regel aus, um das Futter frisch und sicher vor Insekten und Nagetieren (und vor Haustieren) zu halten – und ist bei der Fütterung mehrerer Haustiere wirtschaftlicher. Trockenfutter kann auch als effektive Trainingsbehandlung und als Ergänzung zur Zahngesundheit verwendet werden. Einige Trockenfutter sind speziell formuliert und geformt, um die Zähne zu reinigen, während das Tier sie kaut. Es gibt es auch in vielen verschiedenen Größen und Typen, so dass es einfach ist, das beste Futter für Ihr Haustier zu finden.

Natürlich liefern Trockenfutter nicht so viel Feuchtigkeit wie Nassfutter, was wichtiger wird, wenn ein Tier altert, wenn ein Tier krank ist und in trockenen, heißen Klimazonen. In diesen Fällen kann eine Nassfutterdiät praktischer sein. Trockenfutter kann auch einen geringeren Gehalt an tierischen Proteinen aufweisen, die für die Entwicklung Ihres Tieres wichtig sind.

Die endgültige Entscheidung

Grundsätzlich sollte jede dieser Optionen den Ernährungsbedürfnissen Ihres Tieres gerecht werden, solange sie ausgewogen sind und aus hochwertigen Zutaten bestehen. Es ist nur eine Frage, welche für Ihr Haustier auf lange Sicht die beste ist und welche zu Ihrem Lebensstil passt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sowohl nass als auch trocken zu wählen, sie in der gleichen Schüssel zu mischen oder das Nassfutter als gelegentlichen “Leckerbissen” zu geben Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie irgendwelche Bedenken haben, da es besondere Überlegungen für die Rasse oder das Alter Ihres Hundes geben kann.