Welpenfutter

Von hausgemachtem Welpenfutter Test bis hin zu Handelsmarken – diebestentierseiten hilft Ihnen, das beste Futter für die Ernährungsbedürfnisse Ihres Welpen auszuwählen.

Welpenfutter Test, Arten, Fütterungsplan und Ernährung

Süß, pelzig und hungrig. Ihr neues Haustier ist bereit für Welpenfutter, und Sie wollen sicherstellen, dass Sie ihn richtig starten. Welpen wachsen schnell. Und die richtige Ernährung ist wichtig für den Aufbau starker Knochen und Zähne, das Hinzufügen von Muskeln und die Bereitstellung der gesamten Energie, die zum Spielen und Lernen benötigt wird.

Aber was soll man ihm zu essen geben? Es gibt Dutzende von Sorten von Welpenfutter. Außerdem gibt es die, die Ihr Welpe vom Züchter oder Tierheim erhalten hat. Welches Futter ist das richtige für Ihren Welpen und wie erkennt man, ob es gut passt? Hier im hochwertigen Wepenfutter Test:

  • Josera YoungStar Testbericht: Josera YoungStar im Welpenfutter Test Mit dem Josera YoungStar Welpenfutter werden die besonderen Bedürfnisse von
  • Wolfsblut Wild Duck Puppy Testbericht: Wolfsblut Wild Duck Puppy im Welpenfutter Test Das Hundefutter von Wolfsblut wird stetig hochgelobt, da es an die
  • Little Wolf of Wilderness Junior – Wild Hills Testbericht: Little Wolf of Wilderness im Welpenfutter Test Täglich stehen unsere Hunde uns als vollwertiges Familienmitglieder
  • Josera Kids Testbericht: Josera Kids im Welpenfutter Test Josera Kids gehört natürlich zu den Welpenfutter Marken, die schon sehr lange auf dem Markt
  • Royal Canin Junior Testbericht: Royal Canin Junior im Check Die Marke Royal Canin ist vielen durch die Werbung bekannt. Auch bei Tierärzten wird dieses füttern
  • Pedigree Junior mit Huhn & Reis Testbericht: Pedigree Junior mit Huhn & Reis im Check Jeder Hundebesitzer kennt die Marke Pedigree gut. Das Futter dieses
  • Bosch Junior Lamm & Reis Testbericht: Bosch Junior im Welpenfutter Test Aufgrund veralteter und falscher Angaben hat das Trockenfutter eine Neuauflage

Wenn Sie sich fragen, wie man einen Welpen füttert, lesen Sie weiter.

Wie und warum unterscheiden sich die Ernährungsbedürfnisse der Welpen von denen der erwachsenen Hunde?

Welpen wachsen schnell, bauen Knochen und Muskeln auf und entwickeln Organe. Erwachsene Hunde pflegen ihren Körper. Ihr Welpe braucht zusätzliche Nährstoffe für sein Wachstum.

Wann sollte ein Welpe anfangen, feste Nahrung zu essen?

Welpen sollten ab etwa vier Wochen feste Nahrung bekommen, wenn sie nicht in der Lage sind, alle benötigten Kalorien aus der Muttermilch zu beziehen. Die meisten Welpen sind um sechs Wochen entwöhnt.

Dr. Manfred Waldner ist Assistenzprofessor für klinische Ernährung an der Tiermedizinischen Hochschule Hannover . Er sagt diebestentierseiten, dass Sie bei Welpen, die jünger als acht Wochen sind, möglicherweise Trockenfutter anfeuchten müssen, bis es sich schwammig anfühlt.

Wie wähle ich ein hochwertiges Welpenfutter aus?

Beginnen Sie, indem Sie Ihren Tierarzt fragen, was er oder sie empfiehlt, sagt Dr Waldner.

Wichtig ist, in den ersten sechs Monaten verändert sich der Nährstoffbedarf sehr schnell. Und sie lassen den geringsten Spielraum für Fehler.

Der Welpenfutter Test legt Wert auf die enthaltenen gesunden, guten Inhaltsstoffe, wie Vitamine und Fleisch. Besonders bei Fleisch tricken manche Hersteller gerne. Das ist bekannt vom Nassfutter und Trockenfutter für adulte Hunde. Daher ist es eine gute Idee, Ihren Tierarzt zu fragen, da Tierärzte in der Regel Diäten empfehlen, mit denen sie die meisten Erfahrungen gemacht haben.

Woher weiß ich, dass das Welpenfutter den Bedürfnissen meines Hundes entspricht?

Die Verbindung stellt Nährstoffrichtlinien ein, denen die meisten Nahrung für Haustierehersteller folgen. Überprüfen Sie auf dem Packungsetikett, ob das Lebensmittel so formuliert ist, dass es den hundefutter Nährstoffrichtlinien für eine vollständige und ausgewogene Ernährung entspricht, oder ob Fütterungsversuche nach den Richtlinien nachgewiesen haben, dass es eine vollständige Ernährung bietet.

Zusammen mit dieser Aussage sollte das Etikett die Lebensphase angeben, für die das Lebensmittel geeignet ist. Welpen sollten Nahrung essen, die für das Wachstum oder für alle Lebensstadien gekennzeichnet ist. Im gegensatz zu kaltgepressten Hundefutter.

Nach einem Monat oder sechs Wochen auf dem Futter, beurteilen Sie die Gesundheit Ihres Welpen. Er sollte verspielt und energisch sein, mit einem glänzenden, dicken Fell. Geformter brauner Kot ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Welpe die meisten Nährstoffe im Futter verdaut.

Wie oft sollte mein Welpe essen?

Welpen sollten dreimal täglich vom Absetzen bis zu vier bis sechs Monaten essen, wenn möglich. Nach sechs Monaten sind zweimal täglichen Hundefutter Fütterungen in Ordnung. Aber wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren Welpen dreimal am Tag zu füttern, machen Sie sich keine Sorgen. Dr Waldner sagt, Welpen können sich anpassen.

Wie viel sollte ich meinen Welpen füttern?

Welpen müssen viel Kalorien aufnehmen, um ihr schnelles Wachstum zu fördern. Am Anfang bedeutet das etwa doppelt so viel pro Pfund wie ein erwachsener Hund der gleichen Rasse. Welpen wachsen am schnellsten in den ersten fünf Monaten.

Suchen Sie nach Fütterungstabellen auf kommerziellen Welpenfutter-Etiketten. Sie können sie als Hundefutter Test Leitfaden verwenden. Sie liefern empfohlene Mengen, die sich nach Alter und Gewicht des Welpen richten. Stellen Sie sich nach Bedarf ein, um Ihren Welpen in bester Verfassung zu halten, was Sie möglicherweise wöchentlich tun müssen.

Wie weiß ich, ob mein Welpe die richtige Menge frisst?

Tierärzte bewerten Hunde anhand eines Körperkonditionierungsscores, der von einem für abgemagert bis zu fünf für fettleibig reicht. Es ist normal, dass sehr junge Welpen etwas Babyspeck haben, aber nach den ersten 8 bis 10 Wochen sollten “Welpen zwei sein”, sagt Buffington.

Sie können lernen, Ihren Hund zu Hause zu beurteilen. Bei einer Punktzahl von zwei, die relativ dünn ist, können die Rippen eines Welpen sichtbar sein. Die Spitzen der Rückenknochen sind in der Regel gut sichtbar. Du solltest kein Fett auf den Rippen spüren können. Sie sollten eine Taille sehen, wenn Sie auf Ihren Welpen herabblicken und eine Bauchdeckenstraffung, wenn Sie von der Seite schauen.

Nach fünf Monaten sollte Ihr Welpe schlank aussehen, da er beginnt, seine schnellste Wachstumsphase einzuwickeln.

Braucht mein Welpe mit großer Rasse ein spezielles Futter?

Große Rassen wie Doggen, Labrador Retriever und Dobermann Pinscher entwickeln eher Skelett- und Gelenkprobleme, einschließlich Hüftdysplasie. Obwohl diese Zustände in erster Linie durch Erbfaktoren ausgelöst werden, kann eine Überfütterung die Situation verschlimmern.

Welpenfutter für große Rassen sind für kontrolliertes Wachstum konzipiert und können weniger Kalzium und Phosphor enthalten als andere gute Welpenfutter. Ein zu hoher Kalzium- und Phosphorgehalt kann zu Skelettproblemen führen. Welpenfutter für große Rassen kann auch mehr Ballaststoffe enthalten, um die Nahrung ohne Kalorien zu ergänzen.

Bei Hunden großer Rassen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei Überernährung chronische Gelenk- oder Skelettprobleme entwickeln, nach mehreren Studien höher. In einer Studie, die 14 Jahre lang auf Labrador-Retriever folgte, fütterten Hunde eine ausgewogene Ernährung mit 25% weniger Futter, als ihre Wurfgeschwister weniger wahrscheinlich waren, Hüftgelenksarthrose zu entwickeln. Hunde auf der kalorienreduzierten Diät zeigten auch Anzeichen von Arthritis in einem Durchschnittsalter von 12 Jahren statt sechs Jahren.

Dr Waldner sagt zu diebestentierseiten, dass das Halten Ihres Welpen großer Rassen bei einem Körperzustand von zwei von fünf Punkten hilft, das Übergewicht abzuwehren, das zu orthopädischen Problemen im späteren Leben führen kann.

Was ist mit Bio Hundefutter für Welpen / Bio-Welpenfutter?

Es gibt noch keine offizielle Definition für Bio-Tiernahrung, obwohl Sie vielleicht einige Tiernahrung auf diese Weise beschriftet sehen. Die EU hat bestimmte Anforderungen an Bio Hundefutter Produkte, das die Verwendung eines Bio Siegels regelt, wägt eine Empfehlung seines Normenausschusses vom November ab und wird voraussichtlich bald neue Regeln herausgeben.

Welche Art von Welpen Leckerlies soll ich geben?

Viele Tierbesitzer belohnen ihre Hunde gerne mit Leckereien, aber es ist am besten, sie einzuschränken. Da Welpen so viele Nährstoffe benötigen, um zu wachsen, ist es wichtig, ihnen eine vollständige und ausgewogene Ernährung zu geben. Ein Welpe sollte die meisten seiner Kalorien aus dem Welpenfutter beziehen und nicht aus Leckereien, die normalerweise keine vollständige Ernährung bieten.

Ziel für nicht mehr als gut 5% der Kalorien aus Leckereien, sagen Ernährungsexperten der Tierschutzorganisationen. Wählen Sie Leckereien, die die richtige Größe für Ihren Welpen haben. Ein Yorkshire Terrier zum Beispiel braucht keinen extra großen Hundekuchen. Und vermeiden Sie Tischabfälle, die Ihrem Welpen schon in jungen Jahren beibringen, um Leckereien am Tisch zu betteln, und die zu Verdauungsstörungen und Pankreatitis, einer schweren Krankheit, führen können.

Erwägen Sie, andere Arten von Leckereien zu geben, um die Bindung zu Ihrem Welpen zu vertiefen. Gesunde Snacks wie Karottenstücke, grüne Bohnen oder Paprika geben Ihrem Welpen etwas zum Knacken ohne viele Kalorien. Und denken Sie daran, dass es für Ihren Welpen das Beste ist, Zeit mit Ihnen zu verbringen.

“Spielen ist ein Genuss, trainieren ist ein Genuss, Tricks lernen ist ein Genuss”, sagt Dr Waldner. “Hunde sind eine Rudelart, und sie wollen ein Mitglied des Rudels sein. Alles, was ein Mitglied des Rudels mit ihnen macht, ist eine positive Verstärkung.”

Wann sollte ich von Welpenfutter auf erwachsenes Hundefutter umsteigen?

Sobald die Welpen 90 % ihres erwarteten Erwachsenengewichts erreicht haben, sollten sie von einer Wachstumsdiät zu einer für die Pflege geeigneten Ernährung wechseln. Kleine Rassen können das Wachstum um neun bis zwölf Monate beenden; bei großen Rassen erwarten Sie gut 12 bis 18 Monate. Das sagt auch Stiftung Warentest.

Welche Nahrungsmittel sind für meinen Welpen gefährlich?

Einige Lebensmittel, die Menschen genießen, können für Hunde schädlich sein. Halten Sie Ihren Welpen fern von Avocados, Schokolade, Trauben, Rosinen, Macadamianüssen und rohem Brotteig aus Hefe. Vermeiden Sie auch Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch, Milch und große Mengen an Milchprodukten wie Käse, Alkohol, Kaffee und Koffein, salzige Lebensmittel wie Kartoffelchips und mit Xylitol gesüßte Lebensmittel wie Gummi, Backwaren und Süßigkeiten. Xylitol, das auch in Produkten wie Zahnpasta verwendet wird, kann bei Hunden zu Leberversagen führen.